Blick vom Rathausturm
Blick vom Rathausturm | Photo: BiMa

Was fĂŒr ein Name: Freudenstadt! Die Stadt, die zur großen Freude des Herzogs, aber auch zur großen Freude der FlĂŒchtlinge aus dem Innerösterreichischen gegrĂŒndet wurde. Die kamen nĂ€mlich zu Hauf und waren froh ihre "Freudenstadt" gefunden zu haben.

Stadthaus mit Blick auf die Stadtkirche
Stadthaus mit Blick auf die Stadtkirche | Photo © Martin Helmecke | Bild vergrĂ¶ĂŸern

Ganz ohne Zweifel bildet der Marktplatz, der grĂ¶ĂŸte seiner Art in Deutschland, das Zentrum Freudenstadts. Am Unteren Marktplatz thront die imposante Stadtkirche. Sie ist ĂŒber Eck gebaut und ist auch heute noch, trotz ihrer kompletten Zerstörung am Ende des Zweiten Weltkriegs und dem nachfolgenden Wiederaufbau, das eindrucksvollste GebĂ€ude der Stadt.

Der FreudenstÀdter Stadtwald - hier wurden HÀnsel und Gretel das letzte Mal gesehen
Der FreudenstĂ€dter Stadtwald - hier wurden HĂ€nsel und Gretel das letzte Mal gesehen | Photo © Martin Helmecke | Bild vergrĂ¶ĂŸern

Freudenstadt, das ist nicht nur der Marktplatz. Auch der Wald, der die Stadt so herrlich umsĂ€umt, ist ein Quell der Freude. Der Stadtwald Freudenstadts bemißt cirka 2500 ha. Die AusdĂŒnstungen der "nahe liegenden Waldungen" war eine der Grundlagen fĂŒr die Kur in Freudenstadt Anfang des 20. Jahrhunderts. Sommer- und Winterfrischler, so nannte man die KurgĂ€ste damals, kamen in die Stadt ob Sankt Christophstal. Und was sie fanden waren eine erquickende Schwarzwaldluft und von der Pension bis zum Grandhotel eine Bettstadt fĂŒr jeden Geldbeutel.

Die Fontainen am Unteren Marktplatz
Unterer Marktplatz im Sommer - Spaß pur fĂŒr alle | Photo © Martin Helmecke | Bild vergrĂ¶ĂŸern

Und hier ist der eindeutige Beweis, daß Freudenstadt auch fĂŒr die ganz Kleinen ein Quell fĂŒr Freuden ist. Ganz im Sinne des Herzogs...







Cookies akzeptieren / Cookies ablehnen